G A L E R I E   I M   S A A L   

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln:

Für Vernissage und Führungen FFP2-Maskenpflicht und G2-Nachweis

Für die Öffnungstage nur FFP2-Maskenpflicht

Schloss Oberschwappach      03.04. - 29.05.2022
Ernst J. Herlet

Alles wird hineingeboren in diese Welt mit dem Etikett: Hoffnung! Allem Neuen wohnt ein Zauber inne und der Wunsch, die Welt ein klein wenig besser machen zu können. Die Arche Noah und alle weiteren Raumschiffe machen sich auf den Weg, um eine bessere, neue Welt zu finden und haben doch das Böse immer mit an Bord. Und ist es nicht gerade das Böse, das immer wieder  die Macht an sich reißt, auch die Macht immer neue Archen zu bauen? Hoffnungslosigkeit macht sich breit, wo einmal Hoffnung gewesen ist, angesichts dieser sich wiederholenden Fehlversuche die Welt zu retten. Wenn Sie in die Kunstausstellung mit Werken von Ernst J. Herlet kommen, dann packen Sie diese Gedanken in ihr geistiges Gepäck. Sie werden Ihnen bei der Betrachtung der Bilder Türen und Fenster öffnen.

Vernissage: Sa. 02.04.2022, 18 Uhr, Spiegelsaal

Führung: So. 17.04., 15 Uhr und So. 29.05.2022, 16 Uhr

Öffnungszeiten: sonn- und feiertags 14 - 17 Uhr (außer Karfreitag)

                        sowie nach telef. Vereinbarung (09527-810501)

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Schloss Oberschwappach, Schlossstr. 6, 97478 Knetzgau/OT Oberschwappach

herlet 7.jpg
Einladung vorne Heil Weis.jpg

Galerie im Saal                   27.03. - 17.04.2022

Adelbert Heil - Bronzen

Inge Weis - Radierungen

Radierungen, genauer Kaltnadelradierungen von Inge Weis aus Bamberg, die sich vor allem zwei Themen widmet: der Präsentation von Menschen und von Naturdenkmälern wie knorrigen Bäumen, hin und wieder beides vermischt. Und ergänzend dazu Adelbert Heil, ebenfalls aus Bamberg, mit seinen Klein-Bronzen, in denen Menschenfiguren in ungewöhnlichen Beschäftigungen fixiert sind. Klassiker der bildenden Künste mit aktuellen Themen beweisen, dass Kunst frei ist, auch frei vom Zwang in den sogenannten Zeitgeist. Die Seele oder der Esprit der Kunst haben Wurzeln, die vollkommen unabhängig sind von Zeiten und Meinungen.

           

Vernissage: Sa. 26.03.2022, 18 Uhr

Öffnungszeiten: So. 27.03. – So. 17.04.2022, sonntags 11 - 17 Uhr                      sowie nach telefonischer Vereinbarung (09527/810501)

Führungen: sonntags, 11 Uhr

Galerie im Saal, Gangolfsbergstr. 10, 97478 Knetzgau/OT Eschenau

Logo.jpg

umbruch
online-Ausstellung der Galerie im Saal
 
Das Verstummen der Kunstszene in den letzten Wochen lässt an dieser Stelle unsere erste Online-Ausstellung entstehen. Um dem Corona-bedingten Schweigen entgegenzuwirken, haben wir seit dem 18. Mai täglich bei Instagram und Facebook Kunstwerke von 14 Künstlern gepostet, die sich mit dem Thema Umbruch in aktueller, persönlicher, politischer oder gesellschaftskritischer Hinsicht auseinandergesetzt haben.
Nun zeigen wir die gesamte Ausstellung als Diashow auf unserer Website. Im Jahr 2021 soll die Ausstellung im Schloss Oberschwappach face to face zu sehen sein.
Um zur Ausstellung zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

FORMAT 20

- die Jubiläumsausstellung 

Im Jahr 2019 feierte die Galerie im Saal ihr 20jähriges Bestehen mit einer Ausstellung, für die 32 Künstler Werke im oder passend zum Format 20 schufen.

An dieser Stelle [mehr] haben wir für Sie eine Diashow erstellt, in der Sie noch einmal alle ausgestellten Werke betrachten können.

Durch Anklicken können Sie die Bilder vergrößern.

Die beteiligten Künstler waren: 

Steff Bauer   Benjamin Beßlich   herman de vries   Helmut Droll

Ruthard Fella   Kristin Finsterbusch   Rainer Funk   Gabriele Goerke

Karl Grunwald   Werner Henkel   Ernst J. Herlet   Jürgen Hochmuth

Herbert Holzheimer   Ulrich Jung   Hans Karl Kandel  Gerd Kanz

Romana Menze-Kuhn   Rainer Nepita   Gerhard Nerowski   Sylvia Peter

Peter Picciani   Sandra Rienäcker   Barbara Schaper-Oeser

Angelika Summa   Werner Tögel   Sandro Vadim   Jochen Vollmond 

Gabi Weinkauf   Wolf Dietrich Weißbach   Peter Wittstadt   Lisa Wölfel

Horst Ziegler 

 

 

L1040113 2.jpeg

Foto: Jochen Vollmond