Jürgen Hochmuth "Ein Glück, dass wir ein Dach über dem Kopf haben"

Die Frühjahrsausstellung in der Galerie im Saal startet in das Jahr 2013 mit einer Einzelausstellung des Künstlers Jürgen Hochmuth (geboren 1945, lebt und arbeitet in Rimpar bei Würzburg) unter dem Titel „Ein Glück, dass wir ein Dach über dem Kopf haben.“

Der Titel ist sowohl Hinweis auf das zentrale Thema des Künstlers „Haus“ als auch auf den Inhalt seines gesamten Werkes „Schutz und Geborgenheit“, als Sehnsucht des Menschen in einer Welt, die immer auch an die Substanz geht, grundsätzlich mit der Zeitlichkeit allen Daseins. Jürgen Hochmuth entwickelte sein Werk über frühe Figuren-darstellungen, über helmartige Gestaltungen hin zum zentralen Schutz des Menschen, seinem Haus, das er sich selbst zu schaffen wusste und dieses so zu einem fundamentalen Gegenstand menschlicher Kultur werden musste. Das Bewusstsein dafür ist mit der Selbstverständlichkeit des Verfügen-Könnens verschwunden. Jürgen Hochmuth zeigt uns die Fragilität aller Sicherheit und allen Schutzes in unserem Dasein auf. Dabei sind seine Werke von einer spielerischen Leichtigkeit und freudigen Ausstrahlung, die jegliche moralische Dogmatik zu vertreiben weiß.

 

[Katalog]

foto-2
press to zoom
Drei_Nachthäuser
press to zoom
1/1