Steff Bauer (Schweinfurt) 

Carpe diem
Ziegenschädel aus portugiesischem Marmor
Aus einem Block heraus gehauen und von Hand poliert
H 22 cm x B 45 cm x T 30 cm
Fotograf: Markus Müller (Schädel), Mark Brooks (Atelier)

"Als ich noch in Portugal lebte, sah ich eines Tages den Schäfer mit seiner Herde. Einige Zicklein sprangen fröhlich und unbeschwert umher. Am nächsten Tag fand ich im Gelände einen Ziegenschädel. Ich dachte, wie schnell das Leben vorbei sein kann und dass man sich täglich daran erinnern sollte, das Beste aus dem Tag zu machen: Carpe diem!
Marmor ist ein Sedimentgestein, es entsteht also aus Ablagerungen wie Muscheln, Knochen etc. Indem ich einen Schädelknochen aus diesem Material darstelle, ergibt sich das Bild des ewigen Kreislaufes. Die gesamte Schädelreihe ( dazu gehören Hunde- und Eselsschädel) begreife ich als Hommage an die Schöpfung und den Kreislauf des Lebens. Und wie kostbar ein jedes ist."
Steff Bauer, im Mai 2020

stuck (festgeklemmt)
2018, Schleeriether Sandstein, Warnfarbe
herausgehauen und von Hand geschliffen
H 100 cm x B 66 cm x T 50 cm
Fotos: Steff Bauer

"Die Skulptur beschreibt eine Situation, aus der es momentan keinen Ausweg gibt. Man steckt fest. Egal welchen Weg man einschlagen würde, es gibt kein Entkommen. In der chinesischen Weisheitslehre aus dem „Buch der Wandlungen“ beschreibt dies eine Lage, die nicht ungefährlich ist.
I- Ging sagt: „..nicht förderlich ist es, das große Wasser zu durchqueren..“ Man sollte also keine großen Anstrengungen unternehmen, um die Lage zu ändern, weil es nicht der richtige Zeitpunkt ist, um dies zu tun. Richtig ist, das momentane Schicksal anzunehmen und abzuwarten bis die Gefahr vorüberzieht. Dann erst kann man eine nachhaltige Veränderung erzielen."
Steff Bauer, im Mai 2020

www.steffart.de

Atelierbild Mark Brooks.jpg

Im Atelier

Foto: Mark Brooks